Deutsch-Polnisches Wirtschaftsforum

Mit dem Ziel, die politischen als auch die gesamtwirtschaftlichen Wendungen zu verstehen und deren Auswirkungen zu beleuchten, sollen sich die Teilnehmenden über Vorträge und Diskussionsrunden in die Thematik hineinarbeiten. Unter Berücksichtigung der kulturellen Vielfalt im Arbeits- und Kundenumfeld wird eine erfolgreiche Kommunikation und wirtschaftliches Handeln immer wichtiger. Wir haben uns zum Ziel gesetzt, diese Barriere mittels wirtschaftlicher Aufklärung und interkultureller Erfahrung zu überwinden.


Der Aufbau des Forums sieht vor, dass 25 deutsche und 25 polnische Studierende sowie die beiden Organisationsteams für je fünf Tage in Köln und Warschau die Möglichkeit haben, aktuelle wirtschaftliche Themen und deren gesellschaftliche Auswirkungen zu diskutieren.


Als Veranstalter des "Deutsch-Polnischen Wirtschaftsforums 2020" treten - ehrenamtlich - der Kölner Verein für Europäische Zusammenarbeit e.V. und Studenckie Koło Naukowe Spraw Zagranicznych auf.

 

Wir freuen uns sehr, dass wir für das Forum 2020 einige neue - und hoffentlich langfristige - Partner gewinnen konnten!

 

Themen vergangener Wirtschaftsforen: 

 

2019: "Medienmanagement"

 

2018: "Corporate Social Responsibilty: Sustainable profit?"

 

2017: "EU or not - From family back to individuality?"

 

2016: „Marketing 2.0 - vom Billboard zum #Hashtag“

 

2015: "Europäische Integration: Ökonomische und soziale Herausforderungen

im Zeichen der Euro-Krise"

 

2014: "Shareconomy - wer teilt, gewinnt!"

 

2013: "Corporate Social Responsibility im Spannungsfeld
einer international vernetzten Wirtschaft"

2012: "Arbeitsmarktperspektiven 2014"

2011: "Innovationen"

2010: "Energiewirtschaft"

2009: "Gründungskultur von Unternehmen in Deutschland und Polen"

2008: "M&A: Portfoliostrategien deutscher und polnischer Unternehmen"

2007: "Strukturwandel im Zuge der europäischen Integration"

2006: "Unterschiedliche Expansionsstrategien deutscher und polnischer Unternehmen"

2005: "Deutsch-Polnisches Börsenforum"